Berichte & Presse

Unser Trainingslager 2018 an der Talsperre Pöhl

Bei schönem Wetter kann jeder zelten – mit diesen Worten lässt sich unser diesjähriges Trainingslager wohl am besten beschreiben. Genau von Freitag bis zum Sonntag hatte sich das Wetter von Sommer auf Herbst umgestellt. Es gab viel Regen und Wind, aber wenig Temperatur. Davon lassen sich aber echte Kampfkünstler nicht abschrecken. 39 Sportler und deren Begleiter hatten sich mit ihren Zelten und Wohnwagen auf dem Zeltplatz Gunzenberg eingefunden.  Sicherlich mussten wir uns wärmer anziehen, aber das tat dem Spaß beim gemeinsamen Zelten keinen Abbruch. Leider waren wir aus Sicherheitsgründen gezwungen, die Gürtelprüfungen abzusagen. Die Sprünge und Würfe die bei der Prüfung abverlangt werden, wären nicht sicher ausführbar gewesen. Dafür war die Sportwiese, durch die Nässe, einfach zu glatt. Die Sicherheit unserer Sportler und Sportlerinnen geht einfach über alles. Aber keine Sorge, die Prüfungen werden nächste Woche nachgeholt. Wie war die nun freie Zeit auszufüllen? Da waren unsere Trainer recht erfinderisch. In den Regenpausen gab es viele kleine Trainingseinheiten. Kam es wieder nass von oben, wurde im Sportplatz eigenen überdachten Pavillon weiter trainiert und weiter gelacht. Wenn der Regenschauer vorbei war, ging es wieder auf die Wiese. So wurde es nie langweilig. Ein anderer Teil von uns ging in den Kletterpark und schaute sich die Pöhl von oben an. Es war also dafür gesorgt, dass niemandem langweilig wurde. Da ein Lagerfeuer aus „wassertechnischen“ Gründen nicht möglich war, ging es am Abend zum WM schauen. Der Sieg unserer Nationalmannschaft begeisterte alle und so hatten wir noch einen schönen Höhepunkt am Samstagabend. Alles im allem kann man sagen, dass dieses Zeltlager ein schöne Erfahrung war. Der Zusammenhalt und die Freundschaft in unserem Verein hat uns ein schönes Trainingslager erleben lassen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und Besucher die uns diese Zeltlager ermöglicht haben. Danke an die Organisatoren, unsere Trainer und besonders an unsere tolle Küchencrew. Wir hatten viel Spaß und freuen uns nun auf die folgenende Urlaubs- und Ferienzeit.
Text: Jörg Brockmann/Öffentlichkeitsarbeit

Unser Trainingslager 2018

https://www.youtube.com/watch?v=lV2eEO4rr-M

Karate / Medaillenregen für das Kampfkunstzentrum Zwickau
/ Erfolgreiche Teilnahme an den Vogtlandspielen in Reichenbach

Am Samstag dem 09.06.2018 fanden in Reichenbach die Vogtlandspiele in den Sommersportarten statt. Im Rahmen dieses aller zwei Jahre ausgetragenen Wettbewerbes, richtete der Verein „Karate Welt Reichenbach“ den Karateausscheid aus.
Die Attraktivität dieser Veranstaltung zeigte sich daran, dass neben den ca. 100 Teilnehmern aus Sachsen, Bayern und Thüringen auch Vertreter des vogtländischen KSB sowie der Präsident vom Sächsischen Karate Bund, Thomas Hagemann, anwesend waren.
Mit vier Sportlern ging die Karateabteilung des Kampfkunstzentrums Zwickau an den Start. Als Wettkampneulinge mussten sich Til Keim (U14) und Seva Kovpak (U9) der Konkurrenz stellen.
Das erste Achtungszeichen setzte Til, der in der Disziplin Kata nach 2 Siegen knapp in der Trostrunde um Platz drei scheiterte. Seva gelang es sogar, in seinen beiden Disziplinen in die Medaillenränge zu kommen. Im Formenlauf (Kata) sicherte er sich den 1. Platz und im Freikampf (Kumite) den 3. Platz.
Damit übertrafen beide Sportler die Erwartungen des Trainers.
Auch für die wettkampferfahrenen Karateka, Florian Röhner und Etien Yukiko Siegel,  sollte der Wettkampftag sehr erfolgreich verlaufen.
Neben Starts in ihren Altersgruppen, durften sie auch in der nächsthöheren Kategorie und bei Mixed-Disziplinen gemeldet werden. Trainer Andreas Hermann nutzte diese Möglichkeit, um vor den wettkampffreien Sommermonaten noch einen besonderen Belastungsimpuls zu setzen.
Florian, der nach längerer Wettkampfpause wieder ein Turnier bestritt, fand schnell zu alter Form zurück. Neben dem Sieg in Kata U18, errang er zudem einen unerwarteten zweiten Platz in der Kata U18 mix.
Etien Yukiko Siegel, die letzte Woche bei der Deutschen Karate Meisterschaft in Erfurt zwar keine Platzierung erreichte, dort aber mit guten Leistungen aufwartete, konnte in Reichenbach ihrer Favoritenrolle gerecht werden.        
Neben ihren ungefährdeten Siegen in der U16 (Kata und Kumite), verbuchte sie auch in der höheren Altersklasse  weitere Platzierungen. Besonderen Wert hatte dabei das vereinsinterne Finale im Kumite U18 mix, welches zwischen Florian Röhner und ihr ausgetragen wurde. Nach einer spannenden Endphase, in der jeder noch den Kampf für sich entscheiden konnte, punktete Etien mit einer Fußtechnik zum Kopf und gewann 7 : 5. Damit hatte sie an diesem Wettkampftag alle Kumitebegegnungen für sich entschieden.

Platzierungen Kampfkunstzentrum Zwickau:
Seva Kovpak (U9 mix: 1. Kata, 3. Kumite); Til Keim (U14 m: 4. Kata) Etien Yukiko Siegel (U14+16 w:1. Kumite, U16 w: 1. Kata, 1. Kumite, U18 w: 3. Kata,Allkategorie: 2. Kata, U18 mix: 1. Kumite, 3. Kata); Florian Röhner (U18 m: 1. Kata,U18 mix: 2. Kata, 2. Kumite)
Text: Andreas Hermann

Hapkido Gürtelprüfung am 16.05.2018

Am gestrigen Mittwoch stand eine Gürtelprüfung der Hapkido Abteilung unseres Kampfkunstzentrums auf dem Programm.
Intensiv hatten alle Teilnehmer in den Wochen zuvor verschiedenen Fall-, Tritt-, Ausweich- und Selbstverteidigungstechniken geübt und präsentierten diese erfolgreich den Prüfern Tim Schnabel (2.DAN) und Torsten Scharf (1.DAN).
Um 17 Uhr begann die Prüfung. Zunächst mit den Wiederholungstechniken, bei denen die Tritte und Selbstverteidigungstechniken aus den zuvor bestandenen Gürteln stichpunktartig abgefragt wurden. Auch die Theorie kam nicht zu kurz. Das Wissen um die richtigen koreanischen Begriffe, Bezeichnungen und Namen waren ein wichtiger Teil der Prüfung.
Diese Prüfung verdeutlichte sehr gut, daß Hapkido zur Selbstverteidigung für Kinder, Frauen und Männer jeden Alters sehr gut geeignet ist.
Die Prüfung zum 8. Kup haben Willi S. und Alexander G. bestanden. Dabei hat Alexander durch hervorragende Leistungen den 9.Kup übersprungen und durfte eine Doppelprüfung ablegen. Der gelb-grüne Gürtel (7.Kup) darf nun von Maja B. getragen werden. Patrik F. erreichte den roten Gurt (2.Kup) mit super Leistungen.
Wir gratulieren allen zu ihrem Erfolg. Klasse gemacht!
Text: Jörg Brockmann/Öffentlichkeitsarbeit

Heute war es wieder so weit....(15.05.2018)

Seit vielen Jahren kommen Schüler aus den 7. und 8. Klassen des Clara-Wieck-Gymnasiums zu ihrem Schulsporttag zu mir in die Trainingsräume des Kampfkunstzentrum Zwickau e.V. in die Brunnenstraße 17-19 und üben Selbstverteidigung.
Heute waren es in drei Durchgängen über 70 Schüler, die viel Spaß hatten und auch ordentlich fertig danach waren.
Ich bin seit über 20 Jahren Taekwondo 🥋 Trainer und es macht mir immer noch so viel Freude andere zu trainieren wie am ersten Tag 😁👍
Das Leben ist schön
Wir haben es geschafft!
Text: Jens Juraschka

Wir haben gewonnen!

Wie die Sparkasse Zwickau soeben (14.05.2018) bekannt gab, haben wir den 8. Platz belegt. Nun kann sich unser Verein über den Gewinn von 900€ freuen.
Wir möchten allen danken, die für uns gestimmt haben. Ihr seid spitze! Ein ganz großes Dankeschön geht an Martin. Er hat viel seiner Freizeit investiert, um unser Video zu erstellen.
Vielen Dank Martin!
Danke auch an die Sparkasse für diese schöne Aktion.
Text: Jörg Brockmann/Öffentlichkeitsarbeit

KARATE

Leipzig Open als Vorbereitung auf den Saisonhöhepunkt
Zwei Silbermedaillen für Etien Yukiko Siegel vom Kampfkunstzentrum Zwickau e.V.

Am vergangenen Wochenende fanden die 2. Leipzig Open statt. Unter den ca. 600 Startern des international besetzten Karateturniers befand sich auch Etien Yukiko Siegel vom Kampfkunstzentrum Zwickau e.V.
Die Teilnahme an diesem Wettkampf diente vor allem zur Vorbereitung auf die im Juni stattfindende Deutsche Meisterschaft der Jugend in Erfurt. Für den nationalen Ausscheid hatte sich Etien Y. Siegel bereits im Februar mit dem Landesmeistertitel qualifiziert.
Zu den Leipzig Open wollte die 13-jährige weitere Wettkampferfahrung sammeln und ihren Leistungsstand im Vergleich zu anderen Karateka einschätzen können.
Umso erfreulicher war es, dass Etien Yukiko Siegel mit zwei Silbermedaillen an die Erfolge des Vorjahres anknüpfen konnte. Ein Selbstläufer war das Erreichen der Podestplätze nicht. Starter aus zehn Ländern gaben dem Turnier nicht nur ein internationales Flair sondern auch ein ausgesprochen hohes Leistungsniveau.
Wie bereits im Vorjahr, startete sie im Freikampf (Kumite +49kg) und Formenlauf (Kata). In beiden Disziplinen überzeugte sie mit präzisen Techniken und einem ausgeprägten Kampfgeist. Nach mehreren Runden verbuchte sie im Formenlauf einen zweiten Platz. Im Kumite freute sich Heimtrainer Andreas Hermann besonders über den Halbfinalkampf gegen Johanna Seidel (Kimura Karate Eberswalde e.V.). Hier lag die Wildenfelserin zunächst mit einer Technikwertung zurück. Davon unbeeindruckt, kämpfte sie sich mit konsequent ausgeführten Hand- und Fußtechniken einen 5:1-Sieg heraus. Im anschließenden Finale traf sie auf eine Kämpferin aus Malta. Nach einer spannenden Anfangsphase, in der sich beide Kämpferinnen nichts schenkten, ging die Malteserin mit 1:0 in Führung. Da nur noch wenig Kampfzeit verblieb, musste Etien Yukiko Siegel alles auf eine Karte setzen. Kämpferisch überzeugend, konnte sie jedoch zwei Kontertechniken ihrer Gegnerin nicht verhindern und unterlag letztlich 0:4.
Obwohl sie mit ihrem Abschneiden nicht unzufrieden war, setzte sich die Wildenfelserin nach der Siegerehrung selbst das Ziel, den 1. Platz zu den Leipzig Open 2019 zu erringen.
(Text: Andreas Hermann)

Hapkido Schulung in Moosburg


Am 15.04.2018 fuhren drei unserer Hapkidosportler zum Lehrgang bei der SG Moosburg. Diese waren Patrik Franke, Alexander Graupner und Ronny Horn. Weitere Teilnehmer kamen von Vereinen aus Moosburg, Stuttgart und Ingolstadt. Als Referenten hatten Sven Mahl (4. Dan Hapkido) und Georg Stolzenberg (4. Dan Hapkido) zur dieser Schulung eingeladen. In diesem Training wurden neben grundlegende Basistechniken, auch umfangreiche Kontertechniken für Fortgeschrittene geschult.
Text: Jörg Brockmann/Öffentlichkeitsarbeit

Frühjahrsputz im Kampfkunstzentrum


Am 07.04.2018 haben wir unter Leitung von Sven Gutknecht, einen großen Arbeitseinsatz in unseren Vereinsräumen absolviert. 14 Sportler unserer Ninjutsuabteilung hatten 12 Stunden ihrer Freizeit investiert, um den linken Trainingsraum und die Umkleidekabinen auf vordermann zu bringen. Die Umkleideräume und Duschen sind mit Bürsten, Dampfreiniger und viel Muskelkraft gesäubert worden. Der Trainingsraum bekam eine komplette Grundreiningung mit neuer Aufteilung und neuer Wandfarbe. Die Fenster wurden gestrichen und unser Kamidana (jap. 神棚)(Schrein) hat nun ein neues und sehr schönes Aussehen. Als Neuerung sind zwei detailgetreue Nachbauten von originalen Samurairüstungen aufgestellt worden. Sie geben dem großartigen Schrein zusätzlich ein sehr würdevolles und ehrfürchtiges Aussehen. Wir möchten uns bei allen Beteiligten bedanken. Deshalb : Respekt und vielen, vielen Dank! Es ist sehr schön geworden.
Text: Jörg Brockmann/Öffentlichkeitsarbeit

„Open Mind“ Training am 29.12.2017

Zum Jahresabschluss wurde es bei uns im Verein noch einmal sportlich. Die Ninjutsuabteilung hat Sportler aus allen unseren Abteilungen zu einem „Open Mind“ Training eingeladen. Es war also offen für alle Kampfküste bzw. Kampfsportarten. Nach 20 Minuten intensiver Aufwärmung, ging es an das Üben von Techniken zur Abwehr realer Angriffssituationen. Die gezeigten Basistechniken stammten aus verschiedenen Kampfkünsten. Diese wurden vom Kursleiter Sven Gutknecht gezeigt, geschult und z.T. auch abgewandelt. Diese Anpassung der Techniken an die jeweilige Situation sollte zeigen, welche Flexibilität in der Anwendung von verschiedenen Griffen und Würfen möglich ist. Die 25 anwesenden Sportlerinnen und Sportler waren begeistert von der Vielfalt der Optionen, welche diese Selbstverteidigungsform bietet. Nach Beendigung des Trainings gab es natürlich noch eine Stärkung in gegrillter Form.
Da dieses Training so viel Zuspruch fand, werden wir es wahrscheinlich dieses Jahr wiederholen. Wir freuen uns schon.
Text: Jörg Brockmann/Öffentlichkeitsarbeit


Gürtelprüfung und Tag der offenen Tür

Am 16.12.2017 war es soweit. Unser Verein öffnete seine Türen um Interessierte hinter die "Kulissen" schauen zu lassen. Um das Ganze mit "Action" zu erfüllen, fanden die Gürtelprüfungen im Taekwondo und Allkampf aller Altersklassen statt. Für die weihnachtliche Verköstigung war mit Pfefferkuchen und Schokolade gesorgt.
Unser Prüfer Jens Juraschka, die anwesenden Trainer und Abteilungsleiter verlangten den Prüflingen Höchstleistungen ab. Bei Techniken der Selbstverteidigung und beim Formenlauf konnten alle zeigen was sie gelernt haben. So manch eine/r kam an ihre/seine Grenzen. Durch die Anfeuerung der anwesenden Zuschauer und motivierende Worte der Trainer, wuchs so manche/r über sich hinaus und überwand diese Grenzen. Es war schön zu sehen, zu welchen Leistungen einige Prüflinge in der Lage sind. Sicherlich waren einige über sich selbst erstaunt. Aber so soll es sein. Macht weiter so!
Selbstverständlich gab es neben großem Lob auch Kritik an einzelnen Leistungen zu hören. Diese ist natürlich nicht zur Demotivation, sondern als Hilfe zur Fehlererkennung gedacht.
Der Lohn der Strapazen war eine bestandene Prüfung.
Wir gratulieren allen zu Ihren Leistungen. Ihr seid spitze!
Ein großes Dankeschön geht auch an die anwesenden Eltern, Großeltern und Gäste. Durch ihre Anwesenheit und ihren motivierenden Applaus, haben sie so manche Leistung überhaupt erst möglich gemacht.
Text: Jörg Brockmann/Öffentlichkeitsarbeit


Der "Blick" vom 23.12.2017

25659812 1549679511746966 180429202309714458 n

Unser Youtubekanal:

https://www.youtube.com/channel/UCo0RqMsx0R5ASF0nYApbfAw

Gürtelprüfung bei Bilderbuchwetter

Traditionell fand am letzten Wochenende vor den Sommerferien unser Trainingslager statt. Vom 16.6. bis zum 18.06.2017 hatten wir unsere Zelte auf dem Campingplatz Gunzenberg an der Talsperre Pöhl aufgebaut. 65 Teilnehmer zählte unsere Campergemeinschaft. Der Freitag stand im Zeichen des Aufbaus. Ab 17 Uhr wurden ca. 20 Zelte errichtet und 8 Wohnwagen eingeparkt. Es konnte also losgehen. Der Abend bestand dann aus Spiel und Spaß. Auch einige kurze Trainingseinheiten wurden durchgeführt. So kam der Samstag. Nach einer ebenso traditionellen kurzen Nacht und einem guten Frühstück, stand das Training auf dem Plan. Im Allkampf und Taekwondo wurden Techniken und der Formenlauf intensiv geübt. Schließlich stand am Nachmittag die Prüfung an. So verging der Vormittag. Nach der Mittagsruhe ging es los. Bei schönstem Frühsommerwetter begann die Gürtelprüfung für alle Graduierungen im Taekwondo und Allkampf. Auf dem Sportplatz stellten sich 38 Prüflinge der Herausforderung. Hebel, Würfe, der Formenlauf und vieles mehr wurde vom Prüfer Jens Juraschka abverlangt. Es war für einige nicht einfach den hohen Anforderungen anfangs gerecht zu werden. Aber alle kämpften bis zu letzten, gaben ihr Bestes und noch einiges mehr. Niemand gab sich geschlagen und so war der Erfolg sicher. Prüfung bestanden und den neuen Gürtel in Empfang genommen! Der Applaus der anwesenden Eltern und Freunde machte stolz und zufrieden. Auch von uns: Herzlichen Glückwunsch!!! Der Abend klang aus mit Toben, Baden und Fußball. Unser Lagerfeuer musste wegen der Trockenheit leider ausfallen. Am Sonntag gab es die Wahl zwischen Kletterwald, baden oder mit dem Boot paddeln gehen. Für jeden war was dabei.

An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei allen Helfern, Organisatoren, Eltern, Begleiter und Freunde bedanken. Ein großes Dankeschön geht an alle Trainer und unseren Vereinsvorsitzenden und Prüfer Jens Juraschka. Ohne euch hätte es diese Erfolge nicht gegeben. Ganz besonders wichtig ist die Verpflegung. Im Küchenzelt werkelten viele fleißige Hände um eine perfekte Verpflegung aller Teilnehmer sicherzustellen. Vielen Dank! Fotos folgen...

Nach dem Zeltlager ist vor dem Zeltlager. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Wir würden uns freuen, Sie bei uns begrüßen zu dürfen.